Welche Wäsche kann man im Wärmepumpentrockner trocknen?

Im Sommer hängen die meisten Menschen die Wäsche draußen auf. Im Winter jedoch möchte man das natürlich nicht, denn die Wäsche wird draußen kaum trocknen. Daher nutzen viele Haushalte den Trockner und ganz neu vor allem den Wärmepumpentrockner. Dieser ist ein Kondenstrockner, der eindeutig verbessert wurde.

Er verbraucht weniger Strom, im Gegensatz zu den meisten Geräten sogar bis um die Hälfte weniger. Aber doch kommt hier oft die Frage auf, welche Wäsche kann überhaupt mit dem Wärmepumpentrockner getrocknet werden? Muss man damit anders vorgehen als mit einem anderen Trockner? Wir haben die Trockner für dich hier getestet und möchten gerne aufführen, wie man vorgehen kann und was man dringend vermeiden sollte, wenn es um Wäsche im Trockner geht.

Was darf in den Wärmepumpentrockner?

In erster Linie muss man sich die Mühe machen und die Waschzettel beachten, die an der Wäsche eingenäht wurden. Denn nicht jedes Bettlaken darf auch wirklich in den Trockner oder nicht jede Jacke ist für den Wärmepumpentrockner geeignet. Dies klingt erst einmal nach sehr viel Arbeit, aber da man seine Sachen kennt, weiß man schon bald, was nicht in das Gerät gegeben werden darf.

Wenn der Trockner auf dem Waschzettel durchgestrichen ist, muss man unbedingt auf den Trockenvorgang verzichten.

Auch wenn man länger auf die trockene Wäsche warten muss. Dafür bleibt die Kleidung aber ganz und das ist wohl das Wichtigste. Unbesorgt in den Trockner dürfen:

  • Handtücher
  • Saunatücher
  • Putztücher
  • Geschirrtücher
  • Bettwäsche
  • Bettdecken und Kissen (Besser auf den Waschzettel achten)
  • Baumwollunterwäsche
  • Socken

Meist ist es so, dass Wäsche die auf 60 Grad gewaschen wird, auch in den Trockner kann. Gerade Handtücher haben den Vorteil, dass sie schön flauschig aus dem Wärmepumpentrockner kommen. Es macht doch richtig viel Freude, sich in ein flauschiges Handtuch zu wickeln, wenn man aus der Badewanne oder aus der Dusche kommt. Weichspüler sollte man nicht unbedingt für sich einsetzen, wenn man die Handtücher in den Trockner gibt. Viele Menschen reagieren allergisch auf Weichspüler, weil er aus Chemie besteht. Dies alleine ist schon Grund genug, das Produkt im Supermarkt zu belassen.

Bei geringer Hitze können folgend genannte Textilien oft in den Trockner:

  • Jeans, aber diese sollten noch feucht entnommen werden, damit sie nicht einlaufen
  • Baumwollkleidung (T-Shirts, Pullover, Bodys, Oberhemden, Strampler usw.)
  • Fleece Kleidung, diese wird dann besonders weich, so dass man diese Kleidung nicht lange im Schrank liegen lassen wird.

Der Schongang ist sehr empfehlenswert, in dem Fall kann die meiste Kleidung in den Wärmepumpentrockner gegeben werden.

Was darf überhaupt nicht in den Trockner?

Es gib immer gewisse Kleidungsstücke oder Textilien, die nicht in den Trockner dürfen. Seide wäre eines davon. Ebenso dürfen aber auch Stücke, die Kunststoff enthalten auf keinen Fall in den Wärmepumpentrockner gegeben werden. Laufsocken oder Kindersocken die Noppen auf der Unterseite integriert haben, dürfen ebenfalls nicht in dem Gerät getrocknet werden und sollten besser aufgehängt werden. Wenn Badvorleger oder kleine Läufer eine Gummiunterseite vorweisen, dürfen auch diese nicht in den Wärmepumpentrockner gegeben werden. Echte Wolle gehört ebenso nicht in den Trockner, es sei denn, es handelt sich um Filzwolle. Wer dieses nicht beachtet, darf sich nicht darüber beklagen, dass die Wäsche oder Textilien Schaden nehmen.

Welche Wäsche kann in den Trockner?

Was darf eigentlich in den Trockner und was nicht?

Wichtiges zum Thema Trocknen im Wärmepumpentrockner

Im Grunde gilt dieses für alle Trockner. Manche Leute geben dem Trockner die Schuld daran, wenn Kleidung kaputt geht. Angeblich sollen Trockner die kleinen Löcher in den T-Shirts verursachen. So ist es aber nicht, denn selbst wenn man nur in der Waschmaschine wäscht, kann es zu diesen kleinen Löchern kommen. Nicht bei neuer Kleidung, aber bei Sachen, die man schon länger im Besitz hat und die sehr oft gewaschen wurden.

Wer häufig wäscht und trocknet muss damit leben, dass es zu einer schnelleren Abnutzung der Kleidung kommt. Ein Schutz kann es sein, wenn man die Wäsche in einem alten Betttuch unterbringt und so in die Maschine gibt. Bei sehr schmutziger Wäsche wäre dies nicht zu empfehlen, weil sie nicht richtig gewaschen wird und der meiste Schmutz haften bleibt. Im Trockner muss die Wäsche immer einzeln gegeben werden und nicht in das Betttuch. Ansonsten muss man auf jeden Fall bügeln, weil die Wäsche sich nicht richtig entfalten kann und sehr knittrig aus den Trockner kommt.

Wer hochwertige Kleidung hat, sollte nicht lange überlegen und diese am besten von Hand waschen und auf die Leine hängen. Oder wenigstens in der Waschmaschine auf Schonprogramm waschen und dann aufhängen. Sehr hochwertige Kleidung, die man lange ragen möchte, gehört auf die Wäscheleine.

Können Schuhe in den Trockner?

Leinenturnschuhe können durchaus in den Trockner gegeben werden. Allerdings bitte in einen passenden Wäschesack oder wie oben schon beschrieben, in ein Betttuch. So werden die Schuhe geschont, ebenso der Trockner. Andere Schuhe sollte man besser nicht in den Trockner geben, sondern lieber an der Sonne trocknen lassen.

Ganz davon abgesehen, dürfen natürlich nur Stoffschuhe in die Waschmaschine gegeben werden. Lederschuhe sind Tabu! Manche Leser mögen sich wundern, dass wir dieses aufführen. Aber es gibt in der Tat Menschen, die zu leichtfertig mit Waschmaschine und Trockner umgehen und sogar Lederschuhe waschen wollen.

Können Kuscheltiere in den Wärmepumpentrockner?

Auch diese Frage kommt natürlich oft auf. Vor allem dann, wenn man Kinder oder auch Haustiere im Haushalt hat. Bei Schmusetieren oder Stofftieren ist es wichtig, dass keine Plastikteile an dem Spielzeug vorhanden sind. Dann dürfen diese meist in die Waschmaschine und auch in den Trockner.

Aber auch hier können wir den Herstellern nicht vorgreifen. Grundsätzlich gilt auch hier, dass man vorab auf den Waschzettel achten sollte, der sich auf jeden Fall an Puppen, Schmusetüchern und Stofftieren befinden. Man sollte nie zu bequem sein, auf diese zu achten und sich genau an die Angaben zu halten. Es wäre doch zu schade, wenn die Spielzeuge der Kinder kaputt gehen.

Muss man auf Babywäsche besonders achten?

Gerade bei Neugeborenen entsteht sehr viel Wäsche. Eltern kommen oft gar nicht mit dem Waschen nach. Daher kommt auch hier die Frage auf, ob die Babywäsche in den Trockner darf. In der Regel lautet die Antwort ja, denn die meisten Sachen für das Baby bestehen aus Baumwolle. Diese ist hautfreundlich und vermeidet, dass Babys darauf reagieren.

Aber trotzdem sollte das Waschschild auch hier beachtet werden, denn manchmal gibt es einen Mix an Materialien und so manches Kleidungsstück darf doch nicht in den Wärmepumpentrockner oder in jeden anderen Trockner. Wer dies im Auge behält, kann sich lange an der Babykleidung erfreuen.

Teile den Beitrag!
  • 22. Mai 2017
Hier klicken um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar: