Eine Dampfbügelstation entkalken

Bei einer Dampfbügelstation wird der Tank vor jedem Bügeleinsatz mit Wasser gefüllt, das dazu dient, den Dampf zu erzeugen, mit dem das Gewebe befeuchtet wird. Im Leitungswasser ist stets Kalk enthalten. Je nach Region kann der Kalkgehalt stärker oder schwächer sein. Um Ablagerungen zu vermeiden, muss die Dampfbügelstation in regelmäßigen Abständen entkalkt werden. Dazu gibt es unterschiedliche Verfahren. Die richtige Methode zum Entkalken ist meistens in der Bedienungsanleitung des Geräts zu ersehen.

Dampfbügelstation entkalken

Dampfbügelstation an Sohle, etc. von Kalk befreien

Welches Wasser für die Bügelstation

Der Härtegrad des Wassers kann von Wohnort zu Wohnort sehr unterschiedlich sein. Füllt man den Tank der Bügelstation mit stark kalkhaltigem Wasser, so muss das Gerät entsprechend oft entkalkt werden. Wer nicht weiß, wie kalkhaltig sein Leitungswasser ist, kann diese Information beim örtlichen Wasserwerk erfragt werden. Es sind auch Teststreifen erhältlich, mit denen man den Härtegrad des Wassers zu Hause selbst ermitteln kann.

Ist das Wasser sehr hart, so kann man statt des Leitungswassers auch destilliertes Wasser für die Dampfbügelstation benutzen. Allerdings sollte man sich zuvor in der Bedienungsanleitung des Geräts kundig machen, ob solches Wasser benutzt werden kann. Es gibt nämlich einige Bügelsohlen, die durch reines destilliertes Wasser beschädigt werden können.

In vielen Fällen wird es empfohlen, destilliertes Wasser und Leitungswasser zu gleichen Teilen zu mischen. Dies kann eine ideale Lösung sein. Man muss dabei jedoch bedenken, dass man mit diesem Gemisch stets einen Kalkanteil im Wasser findet. Dieser Kalk kann sich im Tank absetzen, Leitungen und Dampföffnungen am Handteil verstopfen und auch hässliche Kalkspuren auf der Bügelwäsche hinterlassen. Zum Schutz des Gerätes und für saubere Wäsche muss die Bügelstation daher entkalkt werden.

Wie oft wird entkalkt?

Es ist schwer zu bestimmen, in welchen Abständen entkalkt werden muss. Dieser Wert hängt natürlich in erster Linie von Kalkgehalt des Wassers ab, dass man in den Tank gibt. Es ist auch modellabhängig, wie oft das Entkalken notwendig ist. Während einige Hersteller ein Entkalken nach 10 bis 15 Anwendungen empfehlen, sind die Intervalle bei anderen Modellen höher.

Einige Hersteller haben ihre Dampfbügelstationen mit einer automatischen Entkalkungsvorrichtung ausgestattet, die den Vorgang wesentlich erleichtert. Bei wieder anderen Geräten kann es erforderlich sein, den Boiler abzunehmen, um die Entkalkung vorzunehmen. Es ist daher ratsam, schon vor dem Kauf darauf zu achten, dass die Dampfbügelstation leicht zu entkalken ist. Es handelt sich dabei um eine Aufgabe, die recht oft ausgeführt werden muss, so dass sich auch ein Mehrpreis lohnt, um die Arbeit leichter zu machen.

Bügelstationen mit Kalk Kollektor

Hersteller von Bügelstationen sind heute bemüht, die Geräte so benutzerfreundlich wie möglich zu gestalten. Das Entkalken spielt dabei immer wieder eine große Rolle. Im Laufe der diesbezüglichen Überlegungen wurden Dampfbügelstationen entwickelt, die mit einem Kalk Kollektor ausgestattet sind. Dieser befindet sich im Wassertank und zieht den Kalk an sich.

Bei einer solchen Bügelstation ist das Entkalken problemlos. Wenn das Gerät ausgekühlt ist, kann man bei gezogenem Stecker den Kollektor aus dem Wassertank entnehmen und einfach unter fließendem Wasser abspülen. Restwasser sollte dabei ebenfalls aus dem Tank entfernt werden. Sollten besonders hartnäckige Rückstände am Kalk Kollektor angesetzt sein, so kann man diesen auch in einer Entkalker Lösung legen. Nachdem das Teil gereinigt ist, wird es einfach wieder in den Tank eingesetzt. In den meisten Fällen kann der Kalk Kollektor einfach ein- und ausgeschraubt werden.

Kalk Kartuschen für die Dampfbügelstation

Eine andere Lösung, die von einigen Herstellern von Dampfstationen zur Lösung des Kalk Problems eingesetzt wird, ist die Kalk Kartusche. Diese befindet sich im Tank des Gerätes und ist mit einem feinen, Sand-ähnlichen Granulat gefüllt. Durch diese Kartusche wird das Wasser im Tank konstant gefiltert, so dass sich der Kalk in der Kartusche absetzt.

Die Kartuschen haben eine unterschiedliche Lebensdauer und können bis zu drei Monaten halten, bis sie ausgewechselt werden müssen. Bei einigen Modellen kann man an der veränderten Farbe der Kartusche erkennen, dass sie ausgewechselt werden muss. Andere Dampfbügelstationen sind mit einem optischen oder akustischen Signal ausgerüstet, das anzeigt, wenn es Zeit zum Kartuschen Wechsel ist.

Neu Kartuschen sind in der Regel dort erhältlich, wo man auch den Bügelautomat gekauft hat. Ein Nachteil besteht natürlich darin, dass durch den ständigen Kauf neuer Kartuschen recht hohe Betriebskosten für das Gerät entstehen und man außerdem immer darauf achten muss, eine neue Kartusche zur Hand zu haben.

Reinigung des Boilers

Bei Bügelstationen, die nicht mit einem Entkalkungssystem versehen sind, muss die Entkalkung manuell vorgenommen werden. In der Regel wird dabei der Boiler gereinigt. Im Boiler wird das Wasser verdampft und Kalkrückstände bleiben zurück. Daher ist er auch das Teil der Bügelstation, das am stärksten verkalkt. Zur Reinigung muss der Boiler entnommen werden.

Nachdem der Boiler aus der Bügelstation entnommen wird, kann er mit einem speziellen Entkalker gereinigt werden. Gibt es keine spezifische Empfehlung des Herstellers, sollte man im Fachhandel einen Entkalker für Bügelstationen kaufen. Die Entkalkung sollte gemäß den Anweisungen auf der Packung des Produktes vorgenommen werden. Anschließend wird der Boiler mit klarem Wasser ausgespült und wieder in das Gerät eingesetzt.

Besonders, wenn man stark kalkhaltiges Wasser hat und oft mit der Bügelstation arbeitet, sollte diese Arbeit möglichst häufig vorgenommen werden. Sammelt sich zu viel Kalk im Boiler an, so kann dieser sich lösen und durch die Leitungen bis zur Bügelsohle vordringen. Dadurch können nicht nur die Leitungen verstopfen. Die Bügelwäsche kann durch kleine Kalkpartikel verschmutz werden, die mit dem Dampf aus der Bügelsohle ausgestoßen werden.

Bei der Wahl des Entkalkers sollte man Vorsicht walten lassen. Ist vom Hersteller ein bestimmtes Produkt empfohlen, so sollte man dieses auch benutzen. Es kann nämlich möglich sein, dass andere Entkalker der Bügelstation schaden können. Werden in der Bedienungsanleitung jedoch keine spezifischen Reinigungsmittel vorgeschrieben, kann man davon ausgehen, dass jeder für Bügelstationen geeignete Entkalker eingesetzt werden kann.

Entkalken der Bügelsohle

Hin und wieder kann es auch zu Kalkablagerungen an der Bügelsohle kommen. Diese verstopfen die Dampföffnungen, aus denen der Wasserdampf austritt, so dass die Leistungsfähigkeit des Gerätes beeinträchtigt wird. Außerdem machen sie die Oberfläche des Handstücks poröser, so dass es schwerer wird, das Handstück über die Wäsche zu führen. Man kann ein Tuch mit verdünnter Zitronensäure befeuchten und die Bügelsohle damit abwischen.
Auf diese Weise kann man Kalkrückstände lösen. Eine verkalkte Bügelsohle sowie das Austreten von weiß-braunen Partikeln aus den Dampföffnungen lässt jedoch darauf schließen, dass man die Bügelstation nicht häufig genug entkalkt. Daher sollte man die eigene Routine überprüfen und häufiger entkalken.

Welche Entkalker gibt es?

Möchte man die Dampfbügelstation entkalken, so gibt es dazu verschiedene natürliche Mittel, die ausgezeichnete Arbeit leisten können. Dazu gehören:

  • Essig
  • Essigessenz
  • Zitronensäure
  • Natron

Natron in Kombination mit Essig oder Essigessenz bildet einen ausgezeichneten Entkalker. Natron macht das Wasser weich, kann jedoch angesetzten Kalk nicht lösen. Essig oder Essigessenz hingegen können den Kalkbelag lösen.

Auch Zitronensäure eignet sich vorzüglich zum Entkalken. Jedoch ist die Zitronensäure sehr aggressiv, so dass sie nur verdünnt eingesetzt werden sollte. Dazu wird ein Teil Zitronensäure mit zwei Teilen Wasser versetzt.

Neben diesen Natürlichen Mitteln gibt es natürlich auch professionelle Entkalker, die man im Fachhandel kaufen kann. Solche Entkalker sind flüssig, als Pulver oder auch als Tablette erhältlich. Oft werden sie auf der Basis von Zitronensäure hergestellt.

Bei dem Einsatz von chemischen Entkalker sollte man jedoch stets Vorsicht walten lassen. Viele der Produkte sind sehr aggressiv, so dass die der Bügelstation schaden können. Daher sollte man sich auch stets in der Bedienungsanleitung informieren, welche Produkte für die eigene Dampfbügelstation empfehlenswert sind.

Vorbeugung gegen Kalkablagerungen

Ein ausgezeichneter Schutz gegen Kalkablagerungen ist es, nur Wasser mit einem geringen oder gar keinem Kalkgehalt zu verwenden. Dazu kann man beispielsweise destilliertes Wasser in der Drogerie kaufen. Wer sich nicht damit belasten möchte, ständig Wasser für die Bügelstation einkaufen zu müssen, kann das Leitungswasser auch abkochen. Dabei bleiben die meisten Kalkrückstände im Topf zurück, so dass man Wasser mit einem geringen Kalkgehalt für das Bügeleisen erhält.

Es gibt auch verschiedene Wasserfilter, mit denen Kalk aus dem Leitungswasser gefiltert werden kann. Installiert man ein solches System an einem Wasserauslass im Haus, so kann man das Wasser nicht nur für die Dampfbügelstation brauchen. Auch Kaffeemaschinen oder Kaffeevollautomaten profitieren vom kalkfreien Wasser und brauchen weniger entkalkt zu werden.

Einige Hersteller bieten auch spezielles Bügelwasser an, das oft auch parfümiert ist. Jedoch ist es möglich, dass solches Wasser zu anderen Ablagerungen und Verschmutzungen führt, weshalb es für Bügelstationen in der Regel nicht empfohlen wird.

Wenn man beginnt, mit einer Dampfbügelstation zu arbeiten, sollte man den Entkalkungsprozess für das Gerät bereits genau kennen und auch notwendige Produkte zum Entkalken im Haus haben. Nur so kann man auf Dauer beste Ergebnisse von dem Gerät erwarten.

Teile den Beitrag!
  • 15. September 2018
Hier klicken um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar: