Wäschesymbole – Was darf in den Wärmepumpentrockner?

Sehr viele Menschen trauen sich nicht, ihre Wäsche im Wärmepumpentrockner zu trocknen, weil sie befürchten, dass die Kleidung beim Trocknen beschädigt wird. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich vorab darüber zu informieren, welche Kleidung problemlos in den Trockner getan werden können. Diese Informationen liefern die Wäschesymbole, die in jedes Kleidungsstück eingenäht sind.

Wer sich über diese eingenähten Waschzeichen oder auch Plegesymbole in seiner Kleidung ärgert, weil diese auf der Haut kratzen, sollte diese auf keinen Fall herausschneiden, bevor sie nicht vorher angesehen wurden. Die Trockner Zeichen liefern wichtige Hinweise darüber, wie das betreffende Kleidungsstück optimal gepflegt ist. Bevor die Schere zum Einsatz kommt, sollten diese Informationen aufmerksam gelesen werden. Der nachfolgende Artikel informiert über die Wäschezeichen Bedeutung.

Wasch Symbol Wärmepumpentrockner

Wäsche Symbole sind wichtig zur richtigen Plege im Wärmepumpentrockner

Welche Stücke dürfen in den Wärmepumpentrockner?

Ob ein Kleidungsstück in den Wärmepumpentrockner darf oder nicht, hängt von der Beschaffenheit des Stückes ab. Auch die Hersteller von Wärmepumpentrocknern haben mittlerweile reagiert und in ihre Produkte verschiedene Trockenprogramme integriert. Diese nützlichen Programme lassen sich bei besonders hochwertigen Wäschetrocknern zudem unterschiedliche Trocknungsgrade voreinstellen.

Trockner Zeichen helfen bei der Auswahl des geeigneten Trocknungsprogramms

In jedes Kleidungsstück ist ein Pflegesymbol eingenäht. Dieses gibt Auskunft darüber, für welche Reinigungsmethoden das Wäschestück geeignet ist. Zusätzlich zu den Waschsymbolen sind auf dem Etikett auch Zeichen für Trockner abgebildet. Diese informieren den Verbraucher darüber, ob und mit welcher Intensität das Wäschestück maschinell getrocknet werden darf. Aktuell können drei verschiedene Wäschezeichen für Trockner geeignet auf dem Etikett abgedruckt sein. Generell geben sämtliche Symbole, die quadratisch geformt sind, Verbrauchern darüber Auskunft, wie das betreffende Teil getrocknet werden darf.

Wichtigkeit von Wäsche Symbolen

Die auf den Pflegeetiketten abgebildeten Symbole werden auch Pflegesymbole genannt. Sie wurden im Jahr 1959 patentiert und werden seitdem standardmäßig verwendet. In Deutschland werden von Wäsche- und Bekleidungsherstellern nur einheitliche Symbole verwendet. Die Hersteller sind zudem dazu verpflichtet, diese Pflegesymbole zu benutzen.

Zudem ist vorgeschrieben, dass jedes Symbol Trockner und sonstige Pflegesymbole in der richtigen Reihenfolge auf dem Etikett angeordnet sein muss. Kommt ein Hersteller seiner Verpflichtung nicht nach oder passieren Fehler, wird dies mit einem Bußgeld bestraft. Pflegesymbole sind weltweit identisch (Ausnahmen: Südkorea, Japan, Kanada, USA) gestaltet.

Hierzulande müssen Pflegeetiketten in folgender Reigenfolge bedruckt werden:

  • Waschen
  • Bleichen
  • Trocknen
  • Bügeln
  • Chemische Reinigung

Ebenfalls müssen die Hersteller von Textilien in Deutschland sicherstellen, dass die Informationen auf jedem Trocknersymbol beziehungsweise sonstigem Pflegesymbol lebenslang gut zu erkennen sein müssen. Fakt ist hierzulande, dass es Verbrauchern nicht verboten ist, das Etikett mit den Pflegesymbolen aus Textilien herauszuschneiden.

Allerdings sollte sich jeder darüber im Klaren sein, dass dadurch Probleme entstehen können, wenn das Stück in eine professionelle Reinigung gebracht wird. Da die Mitarbeiter in diesem Fall erst prüfen müssen, ob das Teil in den Wärmepumpentrockner darf, können dem Kunden höhere Kosten berechnet werden. Ist das Etikett dagegen vorhanden, ist keine zusätzliche Prüfung notwendig, da die notwendigen Informationen direkt abgelesen werden können.

Die Bedeutung der verschiedenen Trocknersymbole

Quadratisches Symbol mit Kreis in der Mitte: Wenn dieses Symbol auf dem Etikett abgebildet ist, darf es maschinell getrocknet werden. Es müssen keine speziellen Details berücksichtigt werden.

Trocknersymbol Kreis mit zwei Punkten: Dieses Pflegesymbol bedeutet, dass das betreffende Kleidungsstück bei normalen Temperaturen automatisch getrocknet werden darf. Stücke mit diesem Symbol dürfen im Wärmepumpentrockner mit jeder Temperatur und mit jedem Programm getrocknet werden.

Trocknersymbol Kreis mit einem Punkt: Erscheint dieses Pflegesymbol auf dem Etikett bedeutet dies, dass das betreffende Teil mit niedrigen Temperaturen bis maximal 60 Grad maschinell getrocknet werden darf. Damit sind in der Regel die Schongänge der integrierten Trockenprogramme gemeint.

Trocknersymbol Kreis mit Kreuz: Dieses Symbol informiert darüber, dass das Wäschestück nicht für den Wärmepumpentrockner geeignet ist. Taucht dieses Symbol auf einem Pflegeetikett auf, sind meist zusätzliche Informationen zur natürlichen Trocknung auf einer Wäscheleine angegeben.

Symbole Trockenprogramme bei Wärmepumpentrocknern

Die Symbole für die verschiedenen Programme eines Wärmepumpentrockners sind im Menü ablesbar. Besonders Laien verlieren oft den Überblick und haben zudem meist keine Lust dazu, die Bedienungsanleitung des Trockners nach der Bedeutung der verschiedenen Symbole zu durchforsten. Nachfolgend werden die verschiedenen Trocknersymbole erklärt.

Nachdem nun bekannt ist, welche Bedeutung die verschiedenen Trocknersymbole besitzen, sollen jetzt noch die verschiedenen Symbole der in Wärmepumpentrockner integrierten Trockenprogramme erläutert werden.

M: Mit diesem Symbol sind Mix- beziehungsweise Automatikprogramme gekennzeichnet.

T: Dieses Trocknersymbol kennzeichnet Programme, die auf bestimmte textile Materialien, beispielsweise Jeans, Outdoorkleidung, Handtücher, Blusen, Hemden, synthetische Stoffe, etc. abgestimmt sind.

W: Dieses Pflegesymbol kennzeichnet ein besonders schonendes Trockenprogramm, welches für empfindliche Textilien, beispielsweise Seide und Wolle geeignet ist. Es besteht beispielsweise die Möglichkeit, Kleidungsstücke aus Wolle in einem speziellen Korb automatisch zu trocknen.

F: Dieser Buchstabe steht für Finish Woll. Er wird für ein Spezialprogramm benutzt, welches zum schonenden Antrocknen und Auflockern von Wollbekleidung geeignet ist.

L: Dieses Symbol kennzeichnet ein Leichtbügelprogramm. Es wird benutzt, um der Entstehung von Knitterfalten im Wärmepumpentrockner vorzubeugen.

G: Mit diesem Trocknungsprogramm lassen sich im Wärmepumpentrockner pflegeleichte Stoffe auflockern und/oder Schonglätten.

A: Dieses Wärmepumpentrocknersymbol steht für ein praktisches Kaltluft-Programm. Dieses Programm ist ideal dazu geeignet, um Knitterfalten in sauberer Wäsche aus dem Schrank zu minimieren, Zigarettenrauch aus Kleidungsstücken zu entfernen und Wäsche langfristig gut duften zu lassen.

K: Dieser Buchstabe wird ausgewählt, um das Knitterschutzprogramm des Wärmepumpentrockners zu aktivieren. Einige Trockner nutzen bei Vorwahl dieses Programmes Dampf.

I: Dieses Programm wurde speziell zum Trocknen von Outdoor- und Funktionsbekleidung konzipiert. Es ist dazu in der Lage, die Kleidung zu imprägnieren. Dazu wird das Imprägniermittel in den Wärmepumpentrockner zu einem bestimmten Zeitpunkt während des Trocknungsprozesses eingefüllt. Das Fixieren der Stoffe erfolgt bei optimaler Temperatur. Dieses Programm des Wärmepumpentrockners verleiht den Stoffen einen besonders nachhaltigen Schutz.

D: Dieses Programm kommt zum Einsatz, um Daunen zu trocknen. Da diese besonders empfindlich auf Wärme reagieren, kann es vorkommen, dass diese bei Nutzung eines Standardprogramms verklumpen. Das Daunenprogramm eignet sich perfekt, um zum Beispiel Daunenbetten und Schlafsäcke zu trocknen.

B: Dieses Symbol steht als für ein spezifisches Trockenprogramm für Babybekleidung. Die empfindliche Babybekleidung wird mittels dieses Programmes im Wärmepumpentrockner bei niedrigen Temperaturen besonders schonend getrocknet.

H: Einige Hersteller statten ihre Geräte mit einem speziellen Hygieneprogramm aus. Bei diesem Programm garantiert ein spezielles Temperaturprofil, dass sämtliche Krankheitserreger aus Textilien entfernt und die Kleidungsstücke zudem schonend getrocknet werden.

Wenn das Pflegeetikett fehlt – was darf in den Trockner?

Wenn das Pflegeetikett fehlt oder nicht mehr lesbar ist, muss anderweitig herausgefunden werden, welche Stücke in den Trockner dürfen, ohne dadurch Schaden zu nehmen. In diesem Fall muss anhand des Materials herausgefunden werden, ob ein Teil maschinell getrocknet werden darf.

Temperaturbeständige Kleidung und Wäsche eignen sich meist für den Trockner. Dazu zählen alle Teile, die bei Temperaturen von 60 Grad und höher waschbar sind. Dazu zählen unter anderem:

  • Geschirrtücher
  • Putztücher
  • Baumwollunterwäsche, Strümpfe und Socken, in denen keine weiteren Materialien, beispielsweise
  • Schurwolle, Seide oder Elasthan enthalten sind
  • aus 100 Prozent Baumwolle gefertigte Bettwäsche
  • Stoffwindeln, Waschlappen und Handtücher

Was darf auf keinen Fall in den Trockner?

Einige Wäschestücke eignen sich generell nicht für den Wärmepumpentrockner. Blusen mit Schulterpolster sollten auf keinem Fall in den Trockner getan werden. Der Grund dafür ist, dass einige Bekleidungshersteller zur Fertigung leicht entzündliche Materialien einsetzen. Gleiches gilt für Bekleidung, die mit entzündlichen Stoffen, zum Beispiel mit Benzin, kontaminiert ist.

Ebenfalls nicht in einem Wärmepumpentrockner getrocknet werden dürfen beschichtete Stoffe (Sweatshirts, T-Shits, Seide, Kleidung und Textilien mit Kunststoffanteil (Taschen, Rucksäcke, Sportschuhe), sämtliche Schaumstoffe, Wollkleidung, vorbehandelte Bekleidungsstücke, zum Beispiel Arbeitskleidung.

Kleidungsstücke, die beispielsweise mit Fleckenentferner vorbehandelt wurden, dürfen auf keinen Fall in die Trommel von einem Wärmepumpentrockner. Dadurch kann der Wärmepumpentrockner massiv beschädigt oder sogar gänzlich unbrauchbar gemacht werden. Die meisten Lösungsmittel enthalten leicht brennbare Gasgemische. Diese dunsten während des Trocknes im Wärmepumpentrockner aus und können durch die Temperatur im Trockner entzündet werden. Im schlimmsten Fall kann sogar eine Explosion ausgelöst werden, bei welcher Menschen schwer verletzt werden.

Bei fehlendem Pflegeetikett oder Unsicherheit, ob ein Teil in die Trommel darf oder nicht, sollten keine Experimente gewagt, sondern das Teil auf einem konventionellen Wäscheständer getrocknet werden.

Teile den Beitrag!
  • 23. August 2017
Hier klicken um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar: