Technik und Energieeffizienz im Wärmepumpentrockner

In jedem Haushalt kann ein Wäschetrockner großartige Arbeit leisten. In der Wohnung ist oft nur wenig Platz, um Wäsche zu trocknen und selbst, wenn man einen Garten hat, erschwert schlechtes Wetter das Trocknen der Wäsche immer wieder. Doch in vielen Haushalten scheut man die Anschaffung eines Wäschetrockners, weil die traditionellen Geräte einen großen Stromverbrauch aufweisen. Da fragt man sich, was gibt es Neues aus der Technik? Die beste Lösung ist in diesem Fall ein Wärmepumpentrockner. Die moderne Technologie macht es bei diesen Geräten möglich, nur rund 50 % Prozent der Energie einzusetzen, die bei einem herkömmlichen Wäschetrockner benötigt wird. Du kannst schon im kleinen Rahmen anfangen Strom zu sparen und auf Energieberater Kosten zu verzichten.

Nach den neuesten EU Energieeffizientrichtlinien und Effizienzklassen sind die von uns ausgewählten Wärmepumpentrockner in einer überschaubaren Tabelle zusammengestellt. Finde die beste Maschine aus 2017 bei uns.

Technik und Energieeffizienz Wärmepumpentrockner

Das Thema Technik und Energiesparen ist Top aktuell

Technik im Wärmepumpentrockner

Ein Wärmepumpentrockner ist eine technische Weiterentwicklung des Kondenstrockners, der so konzipiert ist, dass nur wenig Energie verbraucht wird. Dazu wurde der Kondensator verändert und mit einem Energieaustauscher versehen. Auch der Wärmepumpentrockner macht sich das Prinzip zu Nutzen, dass warme Luft mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann, als kalte Luft. Deshalb wird Luft erwärmt und während des Trockenprozesses durch die Wäsche geblasen.

Der Vorgang die Luft zu erwärmen, ist jedoch sehr energieaufwendig. Deshalb wird beim Wärmepumpentrockner auch die warme Ablauft nicht an den Raum abgegeben, wie bei einem herkömmlichen Trockner. Vielmehr wird sie dazu eingesetzt, um die kalte Zuluft zu erwärmen. Somit entsteht im Wärmepumpentrockner ein Kreislauf, der es ermöglicht, einmal erzeugte Wärme immer wieder zu benutzen. So braucht weniger Luft aufgeheizt zu werden und es wird Energie gespart.

Kühlt sich die warme Luft ab, so entsteht ein Kondensat. Das beruht darauf, dass die kalte Luft weniger Luft aufnehmen kann. Im Wärmepumpentrockner vollzieht sich der Kondensationsprozess sehr schnell, da die Luft im Wärmeaustauscher schnell abkühlt. Das Kühlmittel entzieht der warmen Abluft die Wärme sofort, damit diese zum Aufwärmen der Zuluft zur Verfügung steht.

Ablauf im Wärmepumpentrockner Schritt für Schritt

Die Funktion des Wärmepumpentrockners läuft in einigen, leicht nachzuvollziehenden Schritten ab:

Schritt 1
Vorgewärmte Luft wird durch die Wäschetrommel geblasen und nimmt dabei die Feuchtigkeit von der Wäsche auf.

Schritt 2
Die mit Wasser angereicherte Prozessluft wird zum Verdampfer der Wärmepumpe geleitet, der ein Kältemittel enthält

Schritt 3
Die Prozessluft kühlt sich ab und das enthaltene Wasser kondensiert. Das Kondenswasser wird abgeleitet.

Schritt 4
Die Wärme der Kondensluft wird im Verdampfer auf das darin befindliche Kältemittel übertragen. Da das Kältemittel einen sehr niedrigen Siedepunkt hat, verdampft es und wird im Anschluss durch den Kompressor verdichtet.

Schritt 5
Das Kältemittel, dass sich nun im gasförmigen Zustand befindet, wird durch den hohen Druck weiterhin erwärmt und erreicht schließlich der Verflüssiger.

Schritt 6
Im Verflüssiger wird die entstandene Wärme an die Prozessluft abgegeben, die inzwischen abgekühlt ist.

Schritt 7
Die wieder erwärmte Prozessluft wird in die Wäschetrommel geleitet. Das Kältemittel kühlt sich ab und verflüssigt sich. Dann wird es dem Verdampfer zugefügt. Der Kreislauf beginnt nun erneut.

Energieeffizienz nutzen

Durch das Nutzen der Abluftwärme verbrauchen die Wärmepumpentrockner wesentlich weniger Energie als herkömmliche Trockner. Unter anderem hat die Stiftung Warentest Tests durchgeführt, die diese Effizienz unter Beweis stellen konnten. Der Wärmepumpentrockner benötigt demzufolge weniger als die Hälfte der Energie, die vom herkömmlichen Wäschetrockner verbraucht wird. Nach gängigen Strompreisen rechnet die Stiftung Warentest, dass eine Trocknerladung im Wärmepumpengerät 40 Cents kostet, währen beim regulären Trockner 1 Euro zu Buche schlägt.

Auch beim Kauf von einem Wärmepumpentrockner lohnt es sich, auf die Energieeffizienzklasse zu achten. Die meisten Geräte sind in die Klassen A++ oder A+++ eingestuft. Natürlich gilt auch hier, dass in der höheren Effizienzklasse auch mehr Ersparnis erzielt werden kann. Um maximal Stromkosten zu sparen, sollte man sich daher für ein mit A+++ ausgezeichnetes Gerät entscheiden. So ist man mit modernster Technologie ausgestattet, von der man auch in der Zukunft profitieren kann.

Was ist Energieeffizienz und welche Energieeffizienz ist die Beste?

Effizienzklassen Wärmepumpentrockner

Ernegieeffiezienz auf einen Blick

Kurz gefasst ist die Energieeffizienz das Verhältnis zwischen Ertrag an Leistung und dem dafür aufgebrachten Energieeinsatzes. Beim Kauf eines Trockners mit Wärmepumpe wird dies klar erfüllt. Bestimmt hast du auch schon mal die bunten Aufkleber auf den Haushaltgeräten gesehen und dich gefragt, was nun das beste Gerät sein soll. Grundsätzlich ist zu wissen, dass diese Bestimmungen nur innerhalb der EU gesetzt sind. Also wirst du, egal wo du im europäischen Ausland oder Inland deinen Wärmepumpentrockner kaufst, dich auf diese Tabelle verlassen können. Die Energierichtlinien halten sich an die Großbuchstaben A bis G. Hierbei ist A das Beste und G das Schlechteste. Innerhalb der letzten 13 Jahre hat sich in diesem Bereich einiges getan. Vorallem aber ab dem Jahr 2010 wurden die Leistungen und die Technik immer besser, sodass man heute Energieeffizienzklassen bis A+++ kaufen kann.

Mehr und umfassende Erläuterung zu diesem Thema bekommst du beim Wikipedia.

Ein Wärmepumpentrockner ist in der Regel ein haltbares Gerät, das über viele Jahre hinaus gute Dienste leisten kann. Deshalb sollte man bei den Überlegungen zur Anschaffung eines solchen Geräts nicht nur die heutigen Strompreise zu Grunde legen. Viele Experten sehen einen weiteren Anstieg der Strompreise über die nächsten Jahre voraus. Deshalb ist es auch wichtig, bereits heute mit Geräten auszustatten, die auf Grund moderner Technologie eine optimale Stromersparnis ermöglichen. Der Wärmepumpentrockner gehört eindeutig zu diesen Geräten. Ein Stromsparvergleich oder eventuell auch Wechsel des Stromanbieters können trotzdem jeder Zeit eine gute Entscheidung sein.

Auch im Bezug auf die Programmauswahl stehen die Trockner mit Wärmepumpe normalen Wäschetrocknern wie Kondesnstrocker oder Ablufttrockner in nichts nach. Die meisten Hersteller von Haushaltgroßgeräten haben heute auch Wärmepumpentrockner im Angebot, die mit ähnlichen oder verbesserten Features ausgestattet sind, wie die herkömmlichen Trockner. Schonprogramme für empfindliche Wäsche sowie Schnellprogramme sind auch bei den Wärmepumpentrocknern zu finden. Durch die geringere Betriebstemperatur wird die Wäsche ohnehin schonender behandelt.

Fazit

Wer unabhängig vom Wetter Wäsche trocknen möchte und dabei den hohen Stromverbrauch eines normalen Wäschetrockners scheut, sollte sich für einen modernen Wärmepumpentrockner entscheiden. Ein Wärmeaustauscher mit Kühlkreis, Verdampfer und Verflüssiger macht es bei einem solchen Gerät möglich, die Wärme aus der Abluft auszunutzen. So braucht beim Trocknen nicht ständig Luft erwärmt zu werden und man spart Energie. Das die feucht-warme Abluft außerdem nicht an die Umluft abgegeben wird, kann man einen solchen Trockner in jedem Raum problemlos aufstellen. Die höheren Anschaffungskosten lassen sich durch die Energieersparnis schnell amortisieren. Wärmepumpentrockner sind umweltfreundlich und weisen den Weg in die Zukunft. Sollten die Strompreise in den nächsten Jahren gemäß der Erwartungen der Experten weiterhin ansteigen, so ist es ratsam, den Wechsel auf einen energiefreundlichen Wärmepumpentrockner so schnell wie möglich vorzunehmen.

Teile den Beitrag!
  • 19. August 2017
Hier klicken um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar: