Worauf sollte man beim Wärmepumpentrockner Kauf achten?

Wärmepumpentrockner sind heute beliebte Haushaltsgeräte. Ein elektrischer Wäschetrockner hilft bei der Hausarbeit und ermöglicht es, gewaschene Wäsche sofort zu trocknen und aufzubewahren, ohne dabei erst lange Wäscheleinen aufspannen zu müssen. Der Wärmepumpentrockner nutzt die Abluft zur Wärmeerzeugung, so dass die Stromkosten für den Betrieb günstiger sind, als bei herkömmlichen Wäschetrockner. Trotz höherer Anschaffungskosten ist das für die meisten Benutzer ein starkes Argument für ein solches Gerät. Wer sich einen Wärmepumpentrockner anschaffen möchte, der alle persönlichen Erfordernisse erfüllt, sollte sich die Zeit nehmen, nach dem richtigen Modell zu suchen und dabei verschiedene Gesichtspunkte in Betracht zu ziehen.

Markengeräte bieten zuverlässige Qualität

Worauf sollte man beim Wärmepumpentrockner Kauf achten?

Qualitätskriterien beim Wärmepumpentrockner

Ein Wärmepumpentrockner ist ein Gerät, das über viele Jahre hinaus im Haushalt gute Dienste leisten kann. Auch wenn diese Geräte in der Anschaffung ein wenig teurer sind, als Trockner mit andere Technologie, so sollte man trotzdem die Kaufentscheidung nicht in erster Linie vom Preis abhängig machen.

Oft findet man Angebote von No-Name Geräten, deren Anschaffungspreis verlockend ist. Doch in der Regel kommen diese Niedrigpreise zustande, weil minderwertige Bauteile verbaut werden. Darunter leiden sowohl die Leistungsstärke als auch die Haltbarkeit des Gerätes. Kommt es zu einem Reparaturfall, so ist es oft auch schwer, für solche Geräte Ersatzteile zu finden.

Deshalb lohnt es sich, in ein Markengerät zu investieren. Bei solchen Wärmepumpentrocknern genießt man modernste Technologie und eine hochwertige Verarbeitung, die mit qualitativ überzeugenden Bauteilen vorgenommen wird. Auch im Reparaturfall ist man mit Markengeräten besser beraten. Die meisten Herstellen von Haushaltsgeräten haben einen gut organisierten Reparatur Service und Ersatzteile sind für die einzelnen Modelle auch Jahre nach dem Kauf noch erhältlich.

Fast alle Hersteller von Haushaltsgroßgeräten bieten heute Wärmepumpentrockner an. Zu den bekanntesten Marken gehören Bosch, Siemens und AEG. Die Geräte dieser Marken liegen in der mittleren Preisklasse. Wer nach einem preisgünstigen Markengerät sucht, kann sich auch für die Marke Beko entscheiden. Miele hingegen ist für hohe Qualität und Langlebigkeit bekannt und bietet die Wärmepumpentrockner im gehobenen Preissegment an.

Energieeffizienz der Wärmpumpentrockner

In der Regel entscheidet man sich für einen Wärmepumpentrockner, um von einer hohen Energieeffizienz zu profitieren, die beim Stromsparen hilft. Doch längst nicht alle Wärmepumpentrockner weisen die gleichen Energiewerte auf. Es gibt erhebliche Unterschiede, wobei sich jedoch oft auch feststellen lässt, dass die Geräte mit der besten Energieeffizienz auch meistens den höchsten Preis haben.

Es lohnt sich also, schon vor dem Kauf zu unterscheiden, ob man an der höchst-möglichen Energieeffizienzklasse interessiert ist, oder sich auch mit einem geringfügig höheren Energieverbrauch zufrieden gibt, wenn der Anschaffungspreis günstiger ist. Man kann Wärmepumpentrockner mit Einer Energieeffizienzklasse von A+++ finden, während andere lediglich als A+ eingestuft werden.

Deshalb sollte man bei den Modellen, die für den Kauf in Frage kommen, zunächst einmal einen Blick auf die Energieeffizienzklasse werfen. Vergleicht man jedoch Wärmepumpentrockner mit den herkömmlichen Kondensationstrocknern, so stellt man fest, dass der Stromverbrauch der Wärmepumpentrockner in jedem Fall günstiger ist.

Kapazität des Gerätes

Die Wärmepumpentrockner unterscheiden sich auch in ihrem Fassungsvermögen. Wer in einem größeren Haushalt regelmäßig große Ladungen zum Trocknen hat, kann sich für ein Gerät mit einem einer Kapazität von 8 kg Wäsche entscheiden. Für den kleineren Haushalt gibt es jedoch auch Geräte mit einem kleineren Fassungsvermögen, beispielsweise von 6kg.

Die Trockner mit geringerer Kapazität können oft auch kompakter gebaut sein. In einer kleinen Wohnung ist der Stellplatz für ein solches Gerät oft begrenzt. In einem solchen Fall lohnt es sich beim Kauf ebenfalls, auf die Abmessungen des Gerätes zu achten. Bei begrenztem Stellplatz kann jeder Zentimeter zählen. Es ist auch möglich, einen Trockner zu wählen, der auf der Waschmaschine aufgestellt werden kann, so dass eine optimale Platznutzung garantiert ist.

Technische Ausstattung und Extras

Die technischen Ausstattungsmerkmale eines Wärmepumpentrockners sind ebenfalls maßgeblich bei der Kaufentscheidung. In der Regel steigt mit zusätzlichen Extras bei einem solchen Gerät auch der Preis. Daher sollte man abwägen, welche Eigenschaften für den persönlichen Gebrauch wichtig sind und auf welche Facetten man zu Gunsten eines geringeren Preises verzichten kann.

Die Programmwahl kann bei den einzelnen Wärmepumpentrocknern recht unterschiedlich sein. Viele moderne Geräte bieten spezielle Programme, mit denen auch solche Wäschestücke getrocknet werden können, die früher nicht trocknergeeignet waren. Dazu gehören beispielsweise Programme für empfindliche Wollpullover oder auch für moderne Sportkleidung aus Funktionsgeweben. In manchen Trocknern können auch daunengefüllte Outdoorjacken oder Kissen getrocknet werden, ohne dass die Daunen dabei zusammenkleben.

Trocknet man hingegen hauptsächlich Handtücher und Bettwäsche, so kann diese große Programmauswahl recht uninteressant sein. Vielleicht spielt hingegen die Trockenzeit eine Rolle. Auch dabei findet man bei den Wärmepumpentrocknern unterschiedliche Werte. Bei vielen Geräten kann das Standartprogramm schneller trocknen, als bei anderen.

Als praktisch in jeder Hinsicht erweisen sich die Wärmepumpentrockner, die mit Sensoren zum Erfassen der Restfeuchtigkeit ausgestattet sind. Diese Sensoren ermöglichen es dem Trockner, das Trockenprogramm zu dem Zeitpunkt auszuschalten, an dem der gewünschte Trockengrad erreicht ist. Dadurch werden zwei Vorteile erzielt. Zunächst einmal läuft der Trockner nicht länger als möglich, so dass Strom gespart wird. Außerdem übertrocknen die Kleidungsstücke nicht, so dass ein Einlaufen vermieden werden kann.

Ein weiteres Extra, mit dem viele Wärmepumpentrockner ausgestattet sind, ist der Knitterschutz. Dieser kann so geschaltet werden, dass er nach Ablauf des Trockenprogramms einsetzt. Verbleibt die Kleidung nach Ablauf des Programms über längere Zeit auf dem Trocknerboden, so kann sie leicht knittern. Mit dem Knitterschutz wird sie in regelmäßigen Abständen aufgewirbelt, so dass ein Knittern vermieden wird. Man kann sich mit dem Knitterschutz also ruhig ein wenig Zeit lassen, um die Wäsche zu entnehmen.

Auch die Startvorwahl, die bei vielen Geräten erhältlich ist, trägt zu einer optimalen Zeitplanung der Arbeit bei. Man kann die Startzeit morgens früh so wählen, dass das Trocknerprogramm dann abläuft, wenn man von der Arbeit nach Hause kommt und Zeit hat, die Wäsche auszuräumen.

Beim Wärmepumpentrockner sammelt sich während des Trockenvorgangs Kondenswasser an, das in einem dafür vorgesehenen Behälter aufgefangen werden kann. Viele Geräte verfügen über eine Anzeige oder einen Alarm, wenn der Behälter ausgeleert werden muss. Man kann auch Trockner finden, bei denen die Kondensflüssigkeit über einen Schlauch direkt in das Abwasser geleitet werden kann.

Ein weitere Plus, mit dem hochwertige Geräte oft ausgestattet sind, ist eine Selbstreinigungsfunktion des Kondensators. Für eine gute Leistung des Trockners muss dieser regelmäßig gereinigt werden. Mit dem Automatikprogramm spart man sich diese Arbeit.

Leichte Bedienung erleichtert die Arbeit

Die Bedienungselemente sollten bei der Auswahl des Wärmepumpentrockners ebenfalls eine Rolle spielen. Ein großes digitales Display ist stets von Vorteil und einfache, übersichtliche Bedienknöpfe helfen bei einer schnellen Wahl des gewünschten Programms. Auch eine Restzeitanzeige kann von Vorteil sein, da man auf diese Weise stets absehen kann, wann die Wäsche entnommen werden muss.

Zu einem hohen Bedienkomfort gehört auch das leichte Entnehmen der Filter, sowie des Auffangbehälters für Kondenswasser. Diese Funktionen sollten daher vor dem Kauf ebenfalls überprüft werden.

Ein Preisvergleich lohnt sich

Erstellt man sich eine Liste mit den grundsätzlichen Funktionen, die man sich bei einem Wärmepumpentrockner wünscht, so kristallisieren sich bald einige Geräte heraus, während andere Modelle ausgeschlossen werden können. Hat man diese Entscheidung einmal getroffen, so lohnt es sich, die Preise der Modelle auf der Wunschliste zu vergleichen. Oft ist es möglich, ein preisgünstiges Markengerät zu finden, das allen Anforderungen entspricht.

Natürlich ist es nicht immer ganz einfach, die Qualität eines Wärmepumpentrockners zu beurteilen. Da es sich bei einem solchen Gerät um eine größere Anschaffung handelt, von der man gerne möglichst lange profitieren möchte, lohnt es sich, ein wenig Zeit zu investieren, um sich zu informieren.

Im Internet kann man Testergebnisse einsehen, in denen Bewertungen für verschiedene Modelle zu sehen sind. Bei unabhängigen Vergleichen kann man sich einen guten Überblick über Vor- und Nachteile der einzelnen Geräte verschaffen. Eine weitere ausgezeichnete Informationsquelle sind die Kunden Rezensionen, in denen man sich über die Erfahrungen orientieren kann, die andere Personen mit einem Wärmepumpentrockner gemacht haben. Auf diese Weise kann man sichergehen, einen Wärmepumpentrockner zu kaufen, der den eigenen Vorstellungen am besten entspricht.

Fazit

Wenn es um das schnelle Erledigen der Wäsche geht, ist ein Wärmepumpentrockner ein praktisches Haushaltsgerät, das außerdem einen geringen Stromverbrauch aufweist. Wärmepumpentrockner werden von vielen Herstellern angeboten. Es lohnt sich, ein Gerät von einer bekannten Marke vorzuziehen, da sowohl Qualität als auch der Kundendienst in der Regel besser sind.

Wärmepumpentrockner werden in unterschiedlichen Ausführungen angeboten. Man sollte abwägen, welche Ausstattungsmerkmale für den persönlichen Bedarf wichtig sind und das Gerät entsprechend wählen. Stromverbrauch sowie Programmvielfalt und eine einfache Bedienung sollten dabei beachtet werden.

Nicht zuletzt ist auch ein gründlicher Preisvergleich wichtig, da gleichwertige Geräte durchaus unterschiedliche Preislagen aufweisen können.

Teile den Beitrag!
  • 3. August 2018
Hier klicken um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar: