Trockner stinkt – Das hilft gegen schlechten Geruch im Wäschetrockner

Letztes Update: 19. Juni 2021

Moderne Wäschetrockner, wie Wärmepumpentrockner oder Kondenstrockner sind im Haushalt ein wahrer Segen. Die Wäsche wird bei jedem Wetter schnell trocken und du sparst dir die Arbeit des Aufhängens. Moderne Geräte bieten außerdem eine große Auswahl an Trockenoptionen, so dass jedes Gewebe auf schonende Weise getrocknet werden kann.

Hin und wieder kann sich im Trockner jedoch ein schlechter Geruch entwickeln, der sich auch auf die Wäsche überträgt, so dass diese unter Umständen noch einmal gewaschen werden muss.

Im Folgenden möchten wir die möglichen Ursachen für den schlechten Geruch aufdecken und erklären, was du dagegen unternehmen kannst.

Trockner stinkt
Trockner stinkt – Ursachen gibt es vielerlei…

Trockner stinkt nach Schimmel

Ein Schimmelgeruch wird von Feuchtigkeit verursacht. In vielen Fällen kann es vorkommen, dass die nasse Wäsche Feuchtigkeit im Trockner zurücklässt. Wenn du Trockenprogramme wählst, die eine hohe Restfeuchtigkeit zurücklassen, ist es besonders häufig, dass der Trockner von innen feucht bleibt, nachdem du die Wäsche entnimmst. Du kannst die Trommel des Trockners von innen mit Essigwasser auswaschen. So verschwindet der Geruch schnell.

Ein Schimmelgeruch kommt auch schnell zustande, wenn du den Kondenswassertank nicht regelmäßig ausleerst. Steht in diesem Behälter über längere Zeit Wasser, so bildet sich schnell Schimmel. In der Regel reicht es, den Behälter vollkommen auszuleeren und auszuwischen, um den Schimmelgeruch zu beseitigen.

Wäschetrockner stinkt nach faulen Eiern

Verbleibt Wasser für lange Zeit im Trockner, wenn du ihn beispielsweise im Sommer weniger häufig einsetzt, so entsteht zunächst der Schimmelgeruch, der sich späterhin in einen penetranten Geruch nach faulen Eiern verwandelt. In diesem Fall muss der gesamte Trockner gründlich gereinigt werden, so dass alle Spuren von Schimmel beseitigt werden können. Nach der Reinigung musst du darauf achten, dass alle Teile gründlich getrocknet werden, so dass sich der Schimmel nicht neu bilden kann.

Chemischer Geruch im neuen Trockner

Ursache Abluftschlauch, wenn Trockner stinkt

Wenn du den Trockner gerade neu gekauft hast, so ist es nicht selten, dass sich ein chemischer Geruch entwickelt. Dieses Problem tritt auch bei Trocknern guter Marken auf und ist auf Bauteile aus Kunststoff und Metall zurückzuführen, die ‘neu’ riechen.

Das Problem lässt sich jedoch leicht beheben. Du brauchst den Trockner lediglich einige Male ohne Wäsche laufen zu lassen. Der Geruch verschwindet danach von alleine und du kannst dann damit beginnen, Wäsche zu trocknen.

Sollte ein chemischer Geruch bei einem Trockner auftreten, der bereits länger in Gebrauch ist, so liegt das meistens daran, dass sich der Abflussschlauch verstopft hat. In diesem Fall muss der Schlauch abgenommen und gründlich gereinigt werden. Es ist wichtig, dass du den Schlauch anschließend gründlich trocknest, bevor er wieder montiert wird.

Geruch nach Öl oder Benzin

Wenn der Trockner nach Öl oder Benzin riecht, so ist das meistens darauf zurückzuführen, dass Arbeitskleidung getrocknet wurde, die Öl Partikel oder Benzingeruch enthält. Verbleiben Ölreste in der Trommel, so können sie von der nächsten Wäscheladung aufgenommen. Daher sollten die Ölreste aus der Trommel entfernt werden, bevor du die nächste Ladung trocknest.

Benzingeruch erweist sich als besonders hartnäckig und ist nur schwer aus dem Trockner zu entfernen. Am besten ist es, die Tür offenzulassen, so dass der Geruch entweichen kann. Grundsätzlich solltest du es jedoch vermeiden, Kleidung mit Benzingeruch in den Trockner zu geben und solche Teile lieber auf der Leine zu trocknen.

Trockner riecht nach Urin

Uringeruch entsteht im Trockner in der Regel durch stark verschmutzte Wäsche. Durch die Wärme beim Trocknen kann dieser Geruch recht intensiv werden und auch auf die nächsten Wäscheladungen einwirken. Es empfiehlt sich, einen Trocknerball mit Essig- oder Zitronenwasser zu füllen und damit einen Trockenvorgang durchführen. Auf diese Weise verschwindet der Geruch schnell.

Ein Geruch nach Verbranntem macht sich bemerkbar

Riecht der Trockner verbrannt, so kann das oft an einem defekten Flusensieb liegen. Das Flusensieb hat die Aufgabe zu verhindern, dass Fuseln und kleine Gewebestücke, die sich beim Trocknen von der Wäsche lösen können, in den Trockner eindringen. Weist das Flusensieb Löcher oder Risse auf, so können die Flusen bis zum Heizelement vordringen und dort verbrennen.

Stellst du beim Überprüfen des Siebs fest, dass dieses beschädigt ist, so sollte es sofort ausgewechselt werden. Der Trockner sollte nicht eingesetzt werden, bis das Flusensieb nicht erneuert wurde, da es sonst zu Schäden am Trockner kommen kann.

In dem folgenden Video siehst du wie du das Flusensieb ordentlich reinigst:

Es kann auch möglich sein, dass der verbrannte Geruch durch eine verstaubte Rückseite des Trockners hervorgerufen wird. Daher solltest du auch die Rückseite überprüfen und gegebenenfalls reinigen.

Lässt sich der verbrannte Geruch nicht auf einen dieser Gründe zurückführen, so ist es möglich, dass er von einem defekten Kabel verursacht wird. Man sollte daher den Techniker rufen, um dem Geruch auf den Grund zu gehen.

Fischgeruch beim Wäschetrocknen

Wenn du beim Trocknen stets einen Geruch verspürst, der an Fisch erinnert, so hat das in der Regel nichts mit der Wäsche zu tun. Alter Kunststoff kann häufig einen Fischgeruch verströmen, wenn er warm wird. Bei einem älteren Trockner kann es sich dabei um ein Kunststoffteil am Gerät handeln. Oft sind aber auch alte Steckdose oder Lampenfassungen, die sich im Raum in der Nähe des Trockners befinden, für den Geruch verantwortlich.

Die einzige Lösung besteht darin, diese alten Kunststoffteile aufzuspüren und zu ersetzen. Ist das geschehen, so wird auch der unangenehme Geruch ausbleiben.

Wenn der Trockner stinkt – Ursachen und Lösungen auf einen Blick

Der Trockner stinkt nach…UrsachenWas tun?
SchimmelWasser im TrocknerWasser ablassen und abwischen
Faulen EiernFeuchte Stellen in der MaschineGründliche Reinigung
ChemieNeues Gerät frisch vom Werk / Schmutziger AbluftschlauchReinigen des Schlauches / 2-3 Trockenvorgänge ohne Wäsche
ÖlDefekter Trockner / Verschmutzte WäscheGründliche Reinigung in der Waschmaschine / Maschine austauschen
BenzinVerschmutzte WäscheNicht in den Trockner geben
UrinVerschmutzte WäscheTrockenvorgang mit Essig- und Zitronenwasser
VerbranntemStaub im Flusensieb oder an der Rückseite / Defektes KabelTechniker rufen / Staub absaugen
FischAlte Lampenfassungen im Raum / Alte Kunststoff-SteckdoseKunststofffasungen auswechseln

Wie kann Geruchbildung im Trockner vermieden werden?

Viele Gerüche können durch die Wäsche in den Trockner übertragen werden. Deshalb solltest du spezielle Vorsicht mit der Wäsche walten lassen, bevor du sie in den Trockner gibst. Lässt du die Wäsche beispielsweise nach dem Waschen mehrere Stunden in der Waschmaschine, bevor du sie in den Trockner gibt’s, so entsteht schnell ein muffiger Geruch, der sich durch die Wärme beim Trocknen noch verstärkt.

Auch solltest du darauf achten, dass keine ungewaschenen Kleidungsstücke oder Wäsche, auf der nach dem Waschen noch Flecke zurückgeblieben sind, in den Trockner gegeben werden. Arbeitskleidung, die unter Umständen mit starken Gerüchen, wie von Benzin oder Chemikalien belastet sind, sollten besser auf der Leine und nicht im Trockner getrocknet werden.

Luftzufuhr beim Ablufttrockner überprüfen

Wenn du einen Ablufttrockner benutzt, lohnt es, zu überprüfen, von wo der Trockner die Luft anzieht. Es kann nämlich möglich sein, dass die Luft bereits mit Gerüchen belastet ist, bevor sie in den Trockner gelangt.

Trockner regelmäßig reinigen

Der Trockner sollte stets sauber gehalten werden. Es gibt einige Teile im Trockner, die du regelmäßig warten solltest, damit schlechte Gerüche vermieden werden können. Dazu gehören die folgenden Teile:

  • Kondenswassertank mindestens einmal in der Woche leeren
  • Flusensieb nach jeder Anwendung reinigen
  • Abluftschlauch bei Ablufttrocknern alle drei Monate gründlich reinigen
  • Feuchtigkeitssensoren in der Trommel alle drei Monate reinigen
  • Wärmetauscher ein- bis zweimal im Jahr reinigen
  • Rückseite des Trockners einmal im Jahr absaugen

Eine regelmäßige Pflege des Trockners trägt nicht nur zur Vermeidung von Gerüchen bei, sondern sorgt auch für ein gutes Funktionieren und eine lange Haltbarkeit des Trockners.

Die besten Reinigungsmittel für den Trockner

Zur Reinigung des Trockners brauchst du keine speziellen Reinigungsmittel. Zum Ausweichen der Trommel und des Kondenswasserbehälters reicht ein weicher Lappen, den du mit Essig oder Zitronensäure befeuchten kannst. So kannst du nicht nur Gerüche beseitigen, sondern auch einen Kalkaufbau vermeiden. Das Flusensieb und den Ablaufschlauch kannst du einfach mit Wasser ausspülen, während die Rückseite des Trockners lediglich abgesaugt werden braucht.

Wenn du dir einen besonderen Duft für deine Wäsche wünschst, so kannst du beim Trocknen auch Trocknertücher beigeben. Diese verleihen der Wäsche einen frischen Duft und sind in unterschiedlichen Duftnoten erhältlich.

Teile den Beitrag!
Hier klicken um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar: